Sehenswürdiges in Bad Lippspringe

Die Arminius-Quelle

Die älteste Heilquelle ist die 1832 in Nähe der Burgruine entdeckte Arminiusquelle (20,5°C warm). Mit ihr begründet sich die mittlerweile 175-jährige Traditionsgeschichte des Bades. Vermutlich an einem kalten Tag im Jahre 1912 entdeckten Bauarbeiter südlich der Arminusquelle ein leicht dampfendes Wasser. Untersuchungen ergaben, dass sich die Heilquelle an dieser Stelle unterirdisch einen neuen Austritt gesucht hatte. Wir sprechen deshalb heute von der alten und der neuen Arminiusquelle. Abb. Stadt Bad Lippspringe

 

Die Liborius-Quelle

Das Wasser von Arminius- und Liboriusquelle bietet sich vor allem zur „Trinkkur“ an. Wissenschaftliche Studien charakterisieren es als „fluoridhaltiges Calcium-Sulfat-Hydrogenkarbonat-Wasser“. Zu den Anwendungsbereichen zählen Magen-, Darm- und Stoffwechselerkrankungen.

Abb. Stadt Bad Lippspringe


Die Gartenschau

Die Gartenschau fand im Jahr 2017 statt. Sie stand unter dem Motto Blumenpracht & Waldidylle. Dabei war sie die erste Gartenschau in Nordrhein-Westfalen, die vor einer Wald-Kulisse stattfand.

 

Außerdem ist die Kurstadt Bad Lippspringe der bisher kleinste Ort, der den Zuschlag zur Ausrichtung der Landesgartenschau NRW erhielt.

 

Das Gelände befindet sich auf den Flächen des Kurwaldes und im Arminiuspark, verbunden durch eine Flaniermeile in der Innenstadt. Abb. Stadt Bad Lippspringe